News-Archiv
Aktuelle Urteile und Gesetze

[ zurück zur News-Übersicht ]

Zur Verpflichtung, nachts auf Autobahnen

Auch auf Autobahnen gilt besonders nachts der Grundsatz der Straßenverkehrsordnung, wonach jeder seine Geschwindigkeit den Sichtverhältnissen anzupassen hat.

Ein Autofahrer kann sich insbesondere nachts nicht darauf verlassen, daß sich in dem Zwischenraum zum Vorausfahrenden kein Hindernis befindet. Vielmehr darf der Autofahrer nicht darauf vertrauen, daß der Vorausfahrende seinerseits alle vor ihm auf der Fahrbahn liegenden Hindernisse erkennt und diesen auch noch so ausweicht, als daß auch der Nachfahrende, welcher sich nur auf die Schlußleuchten des Vorausfahrenden konzentriert, diese rechtzeitig erkennen und dem Hindernis ausweichen bzw. vor diesem noch anhalten kann.

Jeder Autofahrer ist daher grundsätzlich verpflichtet, seine Geschwindigkeit den Sichtverhältnissen anzupassen. Daher darf jeder Autofahrer nur so schnell fahren, wie es seine eigene Sicht zuläßt.

OLG Bamberg, Beschluß vom 16.09.1999, AZ: Ws 290/99

Düsseldorf, im Januar 2000


     

© 1998-2017 Rechtsanwälte Makris und Reök, Goltsteinstr. 22, 40211 Düsseldorf,
Telefon: +49 (0) 211 173350, Telefax: +49 (0) 211 1733520